Artikel 13: Gesellschaft und Staat

Die staatliche Ordnung

Wir glauben, dass Gott die staatliche Ordnung eingesetzt hat, damit sie das Wohlergehen aller Menschen fördert. Nachfolger Christi respektieren die jeweilige Regierung und beten für sie. Christen engagieren sich – gemeinsam mit Anderen in der Gesellschaft –, um Schwachen beizustehen, für Arme zu sorgen und Gerechtigkeit, Rechtschaffenheit und Wahrhaftigkeit zu fördern. Gläubige stellen sich gegen alle Arten von Korruption, Diskriminierung und Ungerechtigkeit. Sie nehmen ihre Verantwortung in der Gesellschaft wahr, bezahlen ihre Steuern und leisten allen Gesetzen Gehorsam, die nicht in Konflikt mit dem Wort Gottes stehen.

Gott hat Regierungen Autorität gegeben, Ordnung aufrechtzuerhalten und Gesetzesübertreter zu bestrafen. Nachfolgerinnen und Nachfolger Jesu treten dafür ein, dass durch die Ausübung staatlicher Gewalt Leben geschützt und nicht vernichtet wird.

Loyalität der Christen

Weil ihr Bürgerrecht im Himmel ist, sind Christen aufgerufen, dem Staat oder der Gesellschaft niemals dieselbe Loyalität zu erweisen, wie sie Gott und seinem Reich gebührt. Als Repräsentanten Christi sind sie Botschafter der Versöhnung und setzen sich für das Wohlergehen aller Völker ein. Durch die Trennung von Staat und Kirche wahrt sich die Gemeinde Jesu die Freiheit, sich auch kritisch mit kulturellen und gesellschaftlichen Werten und Entwicklungen auseinanderzusetzen. Das Volk Gottes ist als alternative Gemeinschaft daher auch bereit Verfolgung zu leiden, denn es weiß, dass Sünde und Tod nicht das letzte Wort haben.

Da Christen immer die Wahrheit sagen sollten, bedarf es keiner besonderen Beteuerungsformeln - weder vor Behörden noch untereinander. Gläubige können nicht Mitglieder geheimer Organisationen sein, die im Widerspruch zu Gottes Wort und Seiner Gemeinde stehen. Christen sind zu allen Zeiten aufgerufen, als treue Zeugen in dieser Welt zu leben und solche Zwänge abzulehnen, die eine Gefährdung der christlichen Integrität bedeuten könnten.

2 Mo 20,13; 3 Mo 19,11; Ps 82,3-4; Jer 29,7; Dan 2,21; Dan 3,17-18; Dan 4,17; Mt 5,13-16. 33-37; Mt 6,33; Mt 17,24-27; Mt 22,17-21; Joh 15,19; Joh 17,14-18; Apg 5,29; Röm 13,1-7; 1 Kor 5,9-13; 2 Kor 6,14-18; Eph 5,6-13; Phil 1,27; Phil 3,20; 1 Tim 2,1-4; Tit 3,1-2; Jak 5,12; 1 Petr 2,13-17