Artikel 5: Erlösung

Gottes Initiative und Plan

Wir glauben, dass Gott begonnen hat, in unserer sündhaften Welt Befreiung und Heilung, Erlösung und Erneuerung zu erwirken. Hätte Gott nicht aus Liebe die Initiative ergriffen, hätte die ganze Menschheit keine Gemeinschaft mit Ihm und keine Hoffnung auf Erlösung.

Von Anbeginn der Zeiten war es Gottes Ziel sich ein Volk zu erschaffen, unter dem Er wohnen kann. Er begann mit Israel. Gott formte diese Bundesgemeinschaft, damit sie in Beziehung zu Ihm lebe, Gottes Segen erfahre und ein Zeugnis für alle Völker sei. Durch die Propheten verkündete Gott Seine Gesetze und Absichten, die unterstreichen, dass Er ein ewig treuer, gerechter und rechtschaffener Gott für alle Menschen ist.

Gottes Liebe zeigt sich am deutlichsten im Leben, Sterben und Auferstehen Jesu Christi. Durch den stellvertretenden Tod Seines Sohnes Jesus am Kreuz versöhnte Er die ganze Welt mit sich selbst. Dadurch wurde Jesus der eine Mittler zwischen Gott und Menschheit. Wer Christus im Glauben annimmt, wird aus Gnade errettet, nicht auf Grund eigener Leistungen, sondern als Geschenk Gottes.

Gott vergibt denen, die dieses Geschenk annehmen, befreit sie von der Sklaverei der Sünde, schafft in ihnen neues Leben durch Christus und gibt ihnen durch den Heiligen Geist Kraft zur fortwährenden Erneuerung und Reinigung. Er vereint alle Gläubigen aller Zeiten zu Seinem Volk, zu einem Leib, Seiner Gemeinde, und versiegelt sie für das ewige Leben. Wenn am Ende der Zeit die Sünde und der Tod endlich vernichtet und die Erlösten in dem neuen Himmel und der neuen Erde versammelt sind, wird Gott seinen Erlösungsplan vollendet haben.

Antwort der Menschen

Obwohl Jesus in eine von der Sünde beherrschte Welt kam, widerstand Er den Versuchungen und brach damit die Herrschaft der Sünde. Durch Sein gehorsames Leben, Seine bahnbrechende Lehre, Seine vollmächtigen Taten, Seinen Tod am Kreuz und Seine siegreiche Auferstehung hat Christus über Satan und die Mächte der Sünde und des Todes triumphiert. Damit hat Er für alle Menschen die Tür zu einem Leben in der Nachfolge geöffnet. Menschen, denen der Heilige Geist das Herz öffnet, wenden sich von der Sünde ab, vertrauen Gott ihr Leben an, bekennen durch die Taufe Jesus Christus als Herrn und Erlöser und suchen die Gemeinschaft der Familie Gottes. Sie sind wiedergeboren, haben Frieden mit Gott und sind aufgerufen, ihr Leben am Wort Gottes auszurichten, einander zu lieben und in Frieden mit ihren Nächsten zu leben. Als Erlöste leben sie nicht mehr für sich selbst, weil sie von der Macht der Sünde befreit und zu einem neuen Leben berufen wurden.

1 Mo 6,5-8; 1 Mo 12,1-3; Ps 68,19-20; Jes 43,1; Mt 4,1-11; Mk 10,45; Joh 1,12 Joh 3,1-21; Joh 13,34-35; Joh 16,8-11; Röm 3,24-26; Röm 5,8.12-21; Röm 8,18-25; Röm 10,9-10; 1 Kor 1,18; 2 Kor 5,14-21; Eph 1,5-10; Eph 1,13-14; Eph 2,8-10; Kol 1,13-14; Kol 2,13-15; Heb 2,14-18; Heb 4,12-13; Heb 5,7-9; Heb 9,11-10.18-28; Heb 11,6; 1 Petr 1,9-10; 1 Joh 4,7-13; Offb 5,9-14; Offb 21,1-4.