Angedacht 02/2015

#

Bedingungslose Liebe!

Joh. 3, 16: Also hat Gott die Welt geliebt, dass er seinen eingeborenen Sohn gab, auf dass alle, die an ihn glauben, nicht verloren werden, sondern das ewige Leben haben.


Nikodemus, einer der führenden Männer und Lehrer Israels, kommt des Nachts zu Jesus und spricht ihn mit Rabbi, das meint Lehrer, an. Einer der höchsten Lehrer Israels hatte erkannt, dass Jesus ein Lehrer war, von dem er noch etwas lernen konnte. 

Jesus erklärt ihm dann, dass er von Neuem geboren werden muss! Jesus Christus sagt ihm, dass Gott die Menschen bedingungslos liebt. Joh. 3,16

Wolfgang Binder, einer der Wycliff-Bibelübersetzer, erzählte in Abbots- ford folgende Geschichte:
In dem Stamm der Hdi in Kamerun gibt es ein Wort für Liebe, welches folgendermaßen deklariert wurde: „Dva, Dvi.“ Diese beiden Worte wur
- den für Liebe erwähnt. Die Übersetzer hatten ein großes Problem, da sie in der Übersetzung nicht an die Bewohner des Stammes herankamen. Irgendwie schien jede Übersetzung des Wortes Liebe nicht den Sinn von Johannes 3,16 wiederzugeben. Da setzte sich der Übersetzer nochmals mit dem Ältesten des Stammes zusammen und fragte ihn: „Kann man sagen, dass man seine Frau dvi?“ „Ja“, sagte der Älteste, „die Frau kocht gut, versorgt gut, dann dvi man auch die Frau.“

DVI bedeutet also bedingte Liebe! Weil die Frau dem Mann Gutes tut, deshalb liebt der Mann sie. DVI war also nicht das richtige Wort für Got- tes Liebe!
„Kann man sagen, dass man seine Frau dva?“ „Ja“, lächelte der Älteste. „Aber es ist nicht mehr Dvi!“

Es bedeutet „ich habe sie geliebt.“ Also, war auch das Wort DVA nicht das Richtige!

„Kann man auch sagen, dass man seine Frau dvu?“ fragte der Überset- zer. „Nein!“ entrüstete sich der Älteste. Im Gespräch merkte der Überset- zer, dass DVU eine Liebe bedeutet, die man nicht erreichen kann! Eine bedingungslose Liebe! Und so übersetzte er Liebe mit DVU in Joh. 3,16! Dem Ältesten stiegen Tränen in die Augen – „Du meinst, dass Gott uns so liebt!“ „Ja“, sagte der Missionar und so nahm der Älteste Jesus in sein Leben auf!

Interessant, wie ein Buchstabe ein Wort verändern kann. Was bedeutet für mich diese bedingungslose Liebe Gottes? Eine Liebe, die uns liebt, obwohl wir es nicht verdient haben! Der Älteste verstand plötzlich die bedingungslose Liebe Gottes! Seine Antwort war, dass er diesem Gott sein Leben anvertraute. Wie sieht meine Antwort aus? Was verändert sich in meinem Leben, wenn ich diese Liebe nur ansatzweise begreife? Hat das nicht Auswirkungen auf mein Leben?

Diese Geschichte hat mich tief bewegt! Ich konnte meinem Herrn und Heiland Jesus Christus nur danken. Ich fragte mich, wie ich mir meine Gemeinde vorstelle, wenn wir diese Liebe begreifen!
Wie stellen wir uns unsere Gemeinde in Bezug auf die Liebe zu unseren Mitmenschen vor?

Ich stelle mir eine wachsende Gemeinde, mit fürsorglichen und beherz- ten Nachfolgern Jesu Christi vor, die sich an einer immer tieferen Bezie- hung zu Gott erfreuen und ihre Freunde, Nachbarn und die Welt für ihn gewinnen wollen.

In brüderlicher Liebe Helmut Wilhelm